Praktikant bei Antalis, aka Verpackungsingenieur Light!

Ihr habt wie ich zahlreiche Horrorgeschichten über Praktikanten/innen deren einzige Aufgabe es war Kaffee zu holen und PowerPoint Präsentationen zu erstellen gehört? Dann hat euch wohl noch keiner vom Praxissemester in der Verpackungsentwicklung bei Antalis erzählt!

Durch mein Verpackungstechnik Studium an der Hochschule der Medien Stuttgart wurde ich erstmals auf Antalis Verpackungen aufmerksam. Als dann im fünften das Praxissemester anstand zögerte ich nicht lange und bewarb mich bei AVP. Schon beim Bewerbungsgespräch wurde mir schnell klar, dass hier weit mehr als mein Talent fürs Kaffee kochen gefordert wird. Wer sich als Student mal wie ein waschechter Verpackungsingenieur fühlen möchte, ist hier genau richtig!

Doch nun genauer ins Detail. Was sind eure Aufgaben als Praktikant/in? Das Praktikum beginnt mit einer Einlernphase in der euch die Programme am PC beigebracht werden und Abläufe, sowie Regelungen aufgezeigt werden. Es gibt einiges zu beachten, doch beim werkeln am für euch persönlich eingerichteten Computer werdet ihr nicht im Stich gelassen. Die anderen Mitarbeiter im so genannten Packaging Design Center, kurz PDC, sind stets für euch da und bleiben auch bei Fragen im Minutentakt, ich habe es selber ausprobiert ;) , gelassen und geben gerne Auskunft.

Sind die Skills im Umgang mit den Computerprogrammen gefestigt, geht‘s auch schon ans Konstruieren. Anfangs dürft ihr einfache Kundenaufträge wie Steckgefache aus Wellpappe oder PROPYwell entwickeln. Bereits nach drei oder vier Wochen im PDC erwischt man sich, wie man am Telefon mit internen Verkäufern auf hohem Niveau über eine Verpackungsentwicklung fachsimpelt und Dokumentationen mit 3D Renderings für Kunden wie Mahle oder Daimler in PowerPoint erstellt. Neben der optimalen Auslastung an Füllmenge plant ihr auch direkt wie viele Teile in wie viele Gefache kommen und in welchem Behälter die Ware am besten Transportiert wird.

Eine erfrischende Abwechslung vom PC bringt der Musterbau, welcher sich direkt nebenan befindet. Hier werden Muster eurer Entwicklungen und denen des PDC gefertigt und versandt. Auch als Praktikant ist man hier öfters mal zugange. Ein eigenartiges und zugleich schönes Gefühl, auf einmal die Konstruktion die man eben im CAD-Programm erschaffen hat in voller Pracht vor sich zu sehen!

Im Praxissemester in der Verpackungsentwicklung bei Antalis erwarten euch mit Sicherheit eine Menge Aufgaben denen ihr euch stellen müsst und am Ende des Tages geht man mit einem guten Gefühl nachhause, das bei weitem besser ist als wenn man acht Stunden lang die Bohnen im Kaffeeautomaten gezählt hat. ;)